Bergmannsweg

Spuren der Vergangenheit – der Bergmannsweg

Geschichte wird auf diversen Themenwegen im östelichen Weserbergland erlebbar – etwa auf dem 20 Kilometer langen Bergmannsweg von Bad Münder bis Osterwald. Wanderer erfahren hier Wissenswertes über die Bergbautradition in der Region.  Rund um Deister, Süntel, Nesselberg und Osterwald, an der Schwelle zum norddeutschen Tiefland, bestand schon in vorindustrieller Zeit ein produktives Gewerberevier,  dank  vorhandenen Bodenschätze. Steinkohlenbergwerke, Sand- und Kalksteinbrüche boten Arbeitsplätze, Tonvorkommen ermöglichten den hier ansässigen Töpfern die Herstellung von Keramik. Ein Netz von Fuß- und Fahrwegen überzog die Region, auf denen Waren und Materialien transportiert wurden und die Menschen zu ihren Arbeitsorten, den Bergwerken und Steinbrüchen, gelangten. Der Bergmannsweg zwischen Bad Münder und Osterwald bietet die Gelegenheit, den Überresten dieser industriell geprägten Vergangenheit nachzuspüren. Nicht zuletzt wegen der abwechslungsreichen Landschaft und der sich an mehreren Stellen bietenden Panoramablicke ist eine Wanderung auf dem Bergmannsweg ein ganz besonderes Erlebnis. 

Video